Original Schweizer Shop
Versandkostenfrei ab CHF 235,–
Hohe Kundenzufriedenheit
Geprüfte Qualität

SuperVitamin D3

Ihre Vorteile bei uns:
Original Schweizer Shop
Versandkostenfrei ab CHF 235,–
Hohe Kundenzufriedenheit
Geprüfte Qualität
Servicehotline
061 – 973 70 00
Fragen zum Artikel?
Zum Formular
SuperVitamin D3
ab CHF 30,30 *
Menge Stückpreis Ersparnis
bis 1 CHF 38,80 * -0%
ab 2 CHF 34,80 * -10%
ab 5 CHF 32,80 * -15%
ab 10 CHF 30,30 * -22%

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • d3.oel.20
P Jetzt Bonuspunkte sichern
  Sanasis SuperVitamin D3 - Das rein pflanzliche "Sonnenvitamin" in optimaler... mehr
Produktinformationen "SuperVitamin D3"

 

Sanasis SuperVitamin D3 - Das rein pflanzliche "Sonnenvitamin" in optimaler Rezeptur & vegan.

Mit 800 I.E. pro Tropfen ist das SuperVitamin D3 sehr ergiebig

 

Sanasis SuperVitamin D3 Tropfen sind einzigartig. Die Verabreichung erleichtert die Einnahme für die ganze Familie. Mit einem einzigen Tropfen nehmen Sie 800 I.E. (I. E. = internationale Einheiten) des wichtigen Vitamins D3 auf. 

 

Vitamin D3 ist Öl-löslich und es ist deswegen in pflanzliches Öl eingelagert, das zusätzliche Effekte bietet:

  • Die natürlichen ätherischen Gewürzpflanzenöle unterstützen die schnelle Aufnahme des Vitamin D3.
  • Das enthaltene Palmkernöl enthält die komplette Vitamin-E-Familie inklusive Tocotrienol.
  • Die Zutat Sanddorn-Fruchtfleischöl versorgt den Körper zusätzlich mit hochwertigen Carotinoiden.
  • Sanddorn-Fruchtfleischöl enthält circa 20 Mal mehr Carotine als normales Sanddornöl und zählt zu den wertvollsten Ölen. Gegenüber herkömmlichen Produkten, die oft nur die Einzelsubstanz Beta-Carotin enthalten, garantiert Sanais SuperVitamin D3 die natürliche Vielfalt.

In den letzten Jahren häufen sich die Erkenntnisse der Wissenschaftler, wie wichtig die ausreichende Versorgung mit Vitamin D3 für alle Altersgruppen ist. 


Ihre Vorteile:

  • Enthält 300% der täglich empfohlenen Menge Vitamin D3 pro Tropfen.
  • Kombiniert mit hochwertigen Pflanzenölen als Quelle anderer fettlöslicher Vitamine und wertvollen ungesättigten Fettsäuren. Dadurch ist die natürliche Vielfalt wie in hochwertigen Lebensmitteln gegeben.
  • Mit Vitamin E.
  • Carotinoide durch Sanddorn-Fruchtfleischöl.
  • Rein pflanzliche Quelle.
  • Wohlschmeckend.
  • Sehr gut verträglich.
  • Vitamin D3 in rein veganer Form:
    Die Herstellung erfolgt rein mikrobiologisch und garantiert gentechnikfrei. Ein Bestandteil natürlicher Hefezellen wird mit UV-Licht bestrahlt und dabei entsteht Vitamin D3. Abläufe und Endsubstanz sind identisch wie in der menschlichen Haut. Im Endprodukt sind keine Hefebestandteile mehr enthalten.
  • trägt zu einer normalen Aufnahme/Verwertung von Calcium und Phosphor bei
  • trägt zur Erhaltung normaler Knochen bei
  • trägt zur einer normalen Muskelfunktion bei
  • trägt zu einem normalen Calcium-Spiegel im Blut bei.
  • trägt zu einer normalen Immunsystem bei
  • trägt zur Erhaltung einer normalen Muskelfunktion bei.

 

 

Zutaten: mehr
Bezeichnung

SuperVitamin D3

Zutaten

Sanddornöl, Palmkernöl (reich an Tocotrienol-Tocopherol) Cholecalciferol natürliche ätherische Gewürzpflanzen-öle aus Nelkenblüten, Thymian, Minze.

Allergene
glutenhaltiges Getreide Nein Hühnerei Nein
Erdnüsse Nein Milch Nein
Sellerie Nein Sesamsamen Nein
Lupinen Nein Krebstiere Nein
Fisch Nein Soja Nein
Schalenfrüchte Nein Senf Nein
Schwefeldioxid und Sulfit Nein Weichtiere Nein
Verzehrempfehlung

Einmal täglich 1 Tropfen einnehmen.

Herkunftsort

Deutschland

Gewicht, Menge pro Einheit

Fläschchen à 20 ml = ca. 540 Tropfen à 800 iE

Bitte beachten

Kühl, trocken und ausserhalb der Reichweite von Kindern lagern. Dieses Produkt ist kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie eine gesunde Lebensweise.

Frage 1

Antwort auf Frage 1

Frage 2

Antwort auf Frage 2

Frage... mehr

FAQ über "SuperVitamin D3"

Frage 1


Antwort auf Frage 1


Frage 2


Antwort auf Frage 2


Frage 3


Antwort auf Frage 3

Vitamin D3 – Das Prohormon der Sonne

Von diesem Vitamin... mehr

Allgemeine Informationen zu "SuperVitamin D3"

Vitamin D3 – Das Prohormon der Sonne

Von diesem Vitamin hat jeder Mensch wenigstens mal gehört, meistens spricht man lediglich von Vitamin D. Es ist wichtig für die Gesundheit, unterstützt das Immunsystem und ist bedeutsam für den Knochenbau. Das Vitamin D3 ist dabei die häufigste Form von allen Vitaminen aus dieser Gruppe, welches im Körper aktiviert werden muss. Das Vitamin D3 steht in der direkten Verbindung zum Sonnenlicht: Durch die UV-Strahlen gelingt es dem Körper, dieses Vitamin in der Haut zu produzieren und in die Blutbahn abzugeben. Ein reines Vitamin D gibt es soweit nicht, es wird in fünf Formen unterschieden: Vitamin D1-D5. Im allgemeinen Sprachgebraucht meint man meist das Vitamin D3, wenn man einfach von einem Vitamin D spricht. Beim Vitamin D3 handelt es sich um eine aktive Form des Vitamins.


 


1. Was ist Vitamin D3?

Im Grunde genommen handelt es sich bei dem Vitamin D3 um kein Vitamin, da seine Entstehung nicht der Definition der Vitamine entspricht. Man verwendet lediglich diese Bezeichnung, um die Funktion zu definieren. Vitamin D, auch bekannt als Cholecalciferol, ist ein Prohormon aus der Gruppe der Secosteroiden. Als Prohormone bezeichnet man Stoffe, die keine direkte Auswirkung auf den Organismus haben und erst durch eine im Stoffwechselprozess gesteuerte Umwandlung aktiv werden können. Beim Vitamin D3 geschieht diese Umwandlung in der Leber, dort wird aus dem Vitamin die aktive Form entwickelt.

Durch diese Umwandlung ist es dem Prohormon überhaupt erst möglich, sich aktiv auf die Körpersysteme auszuwirken. Das Endergebnis der Umwandlung des Prohormons nennt sich Calcitriol, dabei handelt es sich um ein Hormon. Zusammengefasst ist Calcitriol eine chemische Verbindung (Hydroxylierung) aus dem Vitamin D3.

Anders, als diverse andere Vitamine und Spurenelemente, ist es kaum möglich, den Tagesbedarf an Vitamin D3 allein durch die Ernährung zu decken. Das Vitamin D3 kommt in nur einigen eher fettigen Fischsorten vor, unter anderem im Matjeshering, Thunfisch und Lachs, sowie in Lebensmitteln wie Eiern vom Huhn, im Kalbsfleisch und in einigen Pilzsorten. Die Anreicherung dieser Lebensmittel ist dennoch so gering, dass es kaum möglich wäre so viel von diesen Produkten zu essen, um den Tagesbedarf zu decken.

Im Durchschnitt erhält der Mensch täglich 15-20% des Tagesbedarfs an Vitamin D3 durch die Ernährung. In geringen Mengen können körpereigene Zellen und Gewebe das Vitamin D3 produzieren und verwenden.

 

2. Wie funktioniert das Vitamin?

Das fettlösliche Vitamin D3 wird neben der Aufnahme durch die Nahrung in der Haut gebildet. Die Bildung des Vitamins entsteht bei der Reaktion des in der Haut enthaltenen Stoffes 7-Dehydrocholesterol, wenn dieser mit der UV-Strahlung zusammengeführt wird. Die bekannteste Form der UV-Strahlung ist in den Sonnenstrahlen vorzufinden, dies bedeutet, dass das Hormon ausschließlich draußen bei Tageslicht gebildet werden kann. Je mehr Sonnenstrahlen auf die Haut einwirken, desto effektiver ist die Bildung des Hormons. Daher leiden viele Menschen, die wenig draußen sind unter einem (vorerst) unbemerkten Mangel an Vitamin D3. Ebenso wird der Mangel durch kühlere, sonnenärmere Jahreszeiten begünstigt. Trotz mancher Behauptungen, man könne Vitamin D3 auf Vorrat „tanken“ und speichern, ist diese Annahme nicht nachgewiesen. Vor allem die aktive Stufe des Prohormons hat eine Halbwertszeit von maximal 19. Tagen und muss danach neu gebildet werden. Für das Vitamin D3 gibt es Berechnungen, die sich im Rahmen von 2-3 Monaten bewegen. Bei nur wenigen Monaten mit ausreichender Sonnenenergie ist es aufschlussreich, dass der Körper keine sechs Monate versorgt werden kann, wenn es zwischen Oktober und März nur wenige Sonnentage gibt. Der Bedarf ist so hoch, dass das eingespeicherte Vitamin bereits nach wenigen Tagen aufgebraucht sein kann.

Viele Menschen wissen nicht, dass das Glas die UV-Strahlung aus der Sonne rausfiltert. So können die Menschen kein Vitamin D3 bilden, auch wenn die strahlende Sonne durch das Fenster scheint.

Wie gut das Vitamin produziert werden kann, hängt nicht ausschließlich von der Sonne ab, sondern auch von der Beschaffenheit der Haut. Dunkelhäutige Menschen produzieren weniger Vitamin D3, was vor allem in Europa und den USA zu Problemen und Mangelerscheinungen führen kann. Dies könnte eine evolutionäre Bedeutung haben, da es in wärmeren Gebieten wie Naher Osten, Afrika und Südamerika deutlich mehr Sonnenstunden gibt und die Haut weniger empfindlich sein muss.

Vitamin D3 spielt eine wichtige Rolle im Stoffwechsel bei der Regulierung des Calciumhaushaltes. Ebenso ist das Prohormon in der Form des Calcitriol für die Bildung und Entwicklung gesunder Zellen beteiligt, was z. B. einen anteiligen Verdacht hervorruft, pathologisch veränderte Zellen, also Krebszellen, würden sich beim Vitamin D3-Mangel schneller und häufiger entwickeln. Vitamin D3 wird in der Blutbahn transportiert und in der Leber finden die Umwandlungsprozesse statt, die das Prohormon in eine aktive Form umwandeln. Eine Störung der Leberfunktion kann ebenso zu Umwandlungsstörungen führen. Dem Vitamin D3 wird auch die Fähigkeit nachgesagt, sich positiv auf chronische Erkrankungen auszuwirken, insbesondere im Fall einiger Autoimmunerkrankungen.

Wichtigste Funktionen von Vitamin D3

  • Vitamin D3 nimmt Einfluss auf die Bildung und Reifung der Stammzellen der Knochen, wodurch es möglich ist, neue Knochenzellen zu bilden.
  • Ebenso hat das Vitamin D3 Einfluss auf den Calciumhaushalt.
  • Das Prohormon sorgt Entwicklung von neuen, gesunden Zellen.
  • Wichtig ist auch die Beteiligung am gesunden Immunsystem und der Unterstützung von starken Abwehrmechanismen, speziell geht es um die gesteuerte Entwicklung von Abwehrzellen.
  • Die Vorstufe, also das Vitamin D3, ist auch an dem Stoffwechsel des Mineralstoffes Phosphat beteiligt.

 

3. Wann und wozu ist die Einnahme von Vitamin D3 sinnvoll?

Vor allem in Mittel- und Nordeuropa leiden Menschen am häufigsten unter Vitamin D3-Mangel. Obwohl die typisch helle Haut der Mitteleuropäer für die Aufnahme von UV-Strahlen und die Bildung des Vitamin D3 besonders empfindlich ist, ist die Zeit der Sonnenstunden pro Jahr stark limitiert. Vor allem zwischen Oktober und Februar begrenzen sich die Sonnenstunden auf 60-70 Stunden pro Monat, in den die Menschen effektiv das Vitamin produzieren könnten (Angaben beziehen sich auf Deutschland, Statistik für 2016-2017). Umgerechnet sind es meist um die 2 Stunden täglich, in der Zeit, wo die meisten Menschen auf Arbeit sind. Dementsprechend ist die mangelnde Versorgung vorprogrammiert und es ist sinnvoll, sich mit Alternativen auseinanderzusetzen.

Es ist möglich, das Vitamin D3 über Nahrungsergänzungsmittel aufzunehmen um den Bedarf zu decken, da es durch die Ernährung kaum möglich ist. Der Bedarf an Vitamin D3 liegt bei einem erwachsenen Menschen bei ca. 20mg am Tag, wobei es sich hier um offizielle Richtlinien handelt. Das tatsächliche Errechnen des Tagesbedarfs gestaltet sich sehr komplex und die Forschungen beschäftigen sich nach wie vor aktiv mit den Werten.

Der Mangel an Vitamin D3 kann sich im Körper mit deutlichen Symptomen zeigen, dazu gehören die Bereiche Immunsystem, Bewegungsapparat, mehrere Organsysteme sowie das allgemeine Wohlbefinden. Verschlechterung des allgemeinen Zustandes oder die Verschlimmerung der Symptome kann ein Hinweis auf den Abfall des Vitamin D3-Spiegels im Körper sein. Menschen mit einem Mangel leiden häufig unter einer allgemeinen Immunschwäche. Sie sind besonders anfällig für diverse Infektionserkrankungen wie Schnupfen, Husten, Mandelentzündungen, Magen-Darm-Infekte sowie grippale Infekte. Das Ausheilen dauert häufig länger als üblich und manchmal bleibt ein dauerhafter Resthusten oder Schnupfen. Auch das allgemeine Wohlbefinden kann unter dem Mangel leiden.

Durch die nicht ausreichende Produktion von Zellen beim Vitamin D3-Mangel kann es zu einem schlechten Hautbild, brüchigen Haaren und Nägeln, Kopfschmerzen, dauerhafter Müdigkeit, Antriebslosigkeit und fehlender Motivation.

Außerdem kann es bei einem längeren Mangel zu schwerwiegenden Problemen im Bewegungsapparat kommen, unter anderem zu Osteoporose. Es ist nicht bekannt, welche Faktoren noch zu der Entstehung der Osteoporose beitragen können. Schwund von Calcium aus den knöchernen Strukturen kann aber ein Warnzeichen für eine langjährige Unterversorgung mit Vitamin D3 sein.

Das Nervensystem kann vom Mangel an Vitamin D3 betroffen sein, dazu gehören Nervenschmerzen, Entwicklung von Demenz und Depressionen sowie diverse andere neurologische Erkrankungen.

Weitere Symptome für einen Vitamin D3-Mangel sind Muskelkrämpfe, Verspannungen, Diabetes Mellitus, Kreislaufschwäche, Herzrhythmusstörungen sowie der frühzeitige Tod.

Die Symptome fallen so unspezifisch aus, dass meist die Nachforschungen nicht bis zum Vitaminhaushalt reichen und es ausschließlich symptomatisch behandelt wird, während der Ausgleich im Vitaminhaushalt bereits ausreichend wäre. Daher ist es wichtig im Alltag immer an die bestehende Möglichkeit des Mangels zu denken und ausreichend vorzusorgen.

 

4. Welche Vor- und Nachteile bringt das Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin D3 mit sich?

Vorteile: Die Einnahme von einem Nahrungsergänzungsmittel ist einfach und gut in den Alltag integrierbar. Die Präparate sind als Tropfen, Tabletten und Kapseln erhältlich und lassen sich gut im Essen, diversen Getränken und Shakes integrieren. Sie stören nicht das Esserlebnis und können auch zu dunklen Jahreszeiten den Körper mit ausreichenden Mengen des Prohormons versorgen.

Nachteile: Das Vitamin D3 kann nicht in größeren Menschen eingespeichert werden, so ist ein regelmäßiger Nachschub notwendig. Bei gesunden Menschen bis ca. 65 Jahren ist es häufig ausreichend, das Präparat nur ein halbes Jahr einzunehmen, sofern die ausreichende Sonnenstrahlung in der restlichen Zeit gegeben ist.

 

5. Wer benötigt das Vitamin D3?

Der Bedarf an Vitamin D3 ist in der Gesellschaft sehr groß. Man schätzt, dass ca. 30% der Mittel- und Nordeuropäer dauerhaft unter einem Vitamin D3 Mangel leiden, während rund 60% der Menschen Mängel zwischen September und März aufweisen. In der Schweiz schätzt man rund 50% der Einwohner mit einem Vitamin D3-Mangel. Bei älteren Menschen ist die Bildung des Prohormons zusätzlich reduziert, sie benötigen besonders viel Zusatzzufuhr an dem notwendigen Vitamin D3.

Da das Vitamin D3 auch für den Knochenbau zuständig ist und die Produktion im Alter sinkt, kann es einen Zusammenhang mit Osteoporose und dem grundsätzlichen Abbau von Knochengewebe geben. Nahrungsergänzungsmittel werden also häufig von Menschen mit einer familiären Disposition oder bestehender Osteoporose eingenommen. Vitamin D3 wirkt auch präventiv und soll die Entstehung von Osteoporose minimieren oder den allgemeinen Schwund an Calcium aus den Knochen verhindern.

Ebenso ist die Einnahme sinnvoll, um den Verlauf von chronischen Erkrankungen positiv zu unterstützen, da das Prohormon für die Bildung der Abwehrzellen zuständig ist. Auch auf die Gelenke hat das Vitamin D3 einen positiven Einfluss.

Menschengruppen, die häufiger das Nahrungsergänzungsmittel Vitamin D3 einnehmen

  • Menschen, die an reiner Prävention interessiert sind und das Immunsystem stärken möchten.
  • Menschen nach Knochenbrüchen oder bei Gelenksverletzungen.
  • Menschen mit bestehenden Erkrankungen des Knochenapparates.
  • Sich bereits in einer ärztlichen Behandlung befindende Patienten mit Autoimmunerkrankungen.
  • Patienten mit onkologischen Erkrankungen.
  • Sportler, die die knöchernen Strukturen des Körpers unterstützen möchten.
  • Menschen, die in geschlossenen Räumen, vor allem in Büros arbeiten.
  • Menschen ab dem 65. Lebensjahr.
  • Menschen, die überwiegend nachts arbeiten oder nachtaktiv sind.
  • Menschen, die präventiv und unterstützend saisonal das Präparat einnehmen möchten, also lediglich im Herbst und Winter.
  • Menschen mit chronischer Immunschwäche oder zur Aufbau nach längeren Erkrankungen.

 

Vor allem bei älteren Menschen wird das Problem häufig unterschätzt. Im steigenden Alter neigt der Körper dazu, alle Systeme runterzufahren, die Knochen werden poröser und der Transport von wichtigen Stoffen lässt nach. Umso wichtiger ist es, für ausreichende Versorgung mit Sonnenstrahlen zu achten, ggf. mit Ernährung sowie ergänzenden Mitteln zu unterstützen und die Menschen über die mögliche Problematik informieren. Im höheren Alter ist die Gefahr für alle Erkrankungen erhöht, die auch der Mangel an Vitamin D3 auslösen kann. Die Ursache könnte in einem Zusammenhang zu der Unterversorgung stehen.

 

6. Worauf sollte man beim Kauf von Vitamin D3-Präparaten achten?

Wenn man sich für den Kauf von einem Präparat entscheidet, sollte man ausschließlich auf hochwertige Produkte zugreifen, die einen klaren Hersteller haben. Transparenz ist dabei sehr wichtig, es sollte stets nachvollziehbar sein, wo und wie das Produkt hergestellt wurde und wo es abgefüllt wurde.

Seriöse Anbieter machen keine Versprechen vor allem zur Heilung der Erkrankungen und preisen ihre Präparate nicht als Wundermittel an.

Für Veganer ist es wichtig zu wissen, dass nicht alle Präparate rein pflanzlich sind, da das Prohormon häufiger in tierischen Eiweißen zu finden ist. Es gibt aber vegane Präparate auf dem Markt, die gesondert gekennzeichnet sind.

 

7. Gibt es Nebenwirkungen durch die Einnahme von Vitamin D3?

Nebenwirkungen durch die Einnahme der Nahrungsergänzungsmittel mit einem Vitamin D3-Gehalt ist derweil unbekannt. Es wird aber dazu geraten, die Präparate nicht zu überdosieren und sich an die empfohlene Menge zu halten.

 

8. Was soll bei der Einnahme von Vitamin D3 beachtet werden?

Das Vitamin D3 ist fettlöslich und kann besser mit hochwertigen Ölen aufgenommen werden, z. B. mit Kokosöl, Nussölen und Leinöl. Manche Präparate enthalten bereits Öle, um die Aufnahme zu unterstützen. Das Präparat sollte nicht an Kinder gegeben werden, bei bestehenden Erkrankungen ist es wichtig, den behandelnden Arzt über die Nahrungsergänzung zu informieren.

Besonders effektiv gestaltet sich die Einnahme von Vitamin D3 zusammen mit dem Vitamin K2 und Magnesium. Die einzelnen Stoffe haben eine hoch bedeutende Wechselwirkung und unterstützen jeweils die Funktionsweise, um eine stabile und gesunde Basis aus Vitaminen und Spurenelementen zu schaffen.

Natürlich sollte man nicht ausschließlich auf Nahrungsergänzungsmittel vertrauen, für eine stabile Gesundheit und Vitalität ist eine ausgewogene, aktive Lebensweise von hoher Bedeutung.

 

9. Die Besonderheiten von Sanasis Vitamin D3

Sanasis bietet mehrere Varianten der Präparate mit einem Vitamin D3-Gehalt an. Zu den Besonderheiten der Sanasis-Produkte gehört beispielweise die handliche und bequeme Form. Das Präparat kann als Tropfen eingenommen und sehr einfach in die tägliche Ernährung integriert werden.

Sanasis bietet ein Kombipräparat aus Vitamin D3 und Vitamin K2, um größtmögliche Versorgung zu erzielen. Ebenso gibt es das Vitamin D3 in einer veganen Ausführung sowie einer Variante mit hochwertigen Ölen. Das Präparat Sanasis SuperVitamin D3 ist sehr ergiebig, nur ein Tropfen reicht aus, um die empfohlene Menge einzunehmen und sie sogar zu übersteigen. Somit ist es in der Einnahme sehr günstig, da ein Fläschchen bereits bis zu 800 Tropfen enthält und für eine Person über mehr als zwei Jahre ausreichen würde. (Bitte beim Gebrauch kühl, dunkel und trocken aufbewahren)

Weiterführende Links zu "SuperVitamin D3"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "SuperVitamin D3"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.